Unter der Großloge »Zur Sonne« in Bayreuth wurde am 1. Juli 1855 die heutige Ludwigsburger
Loge gegründet.

1887 begannen die Arbeiten am Logenhaus in der Asperger Strasse 37; die Ausführung der Maurer- und Steinhauerarbeiten übernahmen Brüder der Loge.

1888 wurde das Logenhaus feierlich eingeweiht. In diesem Haus arbeitet die Loge (mit Ausnahme der Zeit von 1933 bis 1946) seither.

Am 20. April 1933 wurde die Loge gewaltsam aufgelöst. 1935 ging das Logenhaus in den Besitz der Stadt Ludwigsburg über. Die SA bezog das »Haus der Humanität« bis 1945.

Nach der dunklen Zeit konnte am 14. Februar 1946 die Ludwigsburger Freimaurerloge ihre Arbeit wieder aufnehmen. In diesem Jahr wurde auch das Logenhaus an die Loge zurückgegeben.

Im Jahre 2005 feierte die Ludwigsburger Loge ihr 150-jähriges Stiftungsfest und hat ihre Arbeit am »Tempel der Humanität« mit einer Benefizgala und Spendenaktion zugunsten der Stiftung »Menschen für Menschen« unterstrichen – getreu ihrem fortwährendem caritativen Engagement zusammen mit dem Verein Humanitas, dem viele Brüder Freimaurer angehören.