»Die Freimaurerei ist nichts Willkürliches, nichts Entbehrliches: sondern etwas Notwendiges, das in dem Wesen des Menschen und der bürgerlichen Gesellschaft gegründet ist.«

GOTTHOLD EPHRAIM LESSING

Freimaurerei ist eine weltumspannende Vereinigung von »freien Männern von gutem Ruf«, die ohne Ansehen der Religion, politischer Überzeugung, sozialer Unterschiede und der Staatsangehörigkeit bruderschaftliche Begegnung pflegen.

Die Freimaurer sehen sich in der Tradition des Humanismus und der Aufklärung und sehen in diesem Erbe ihre Verpflichtung für Gegenwart und Zukunft. Die »Arbeit am rauhen Stein«, wie die Freimaurer ihr Streben nennen, ist neben der Arbeit an sich selbst immer auch die Arbeit für und in der Gesellschaft. Hier stehen die Freimaurer auch in der Tradition der Dombauhütten des Mittelalters. Gerade das Zusammentreffen von Männern mit verschiedenen weltanschaulichen, religiösen und politischen Überzeugungen prägt die Vielfalt und die Lebendigkeit des Bundes.

Freimaurer setzen sich aktiv für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, für Brüderlichkeit und Wahrung der Menschenwürde ein.

Auch die heutigen Freimaurer sind aufgerufen, Humanität, Toleranz und Brüderlichkeit zu leben.


Leitgedanken - die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland
Informationen dazu finden Sie hier und können Sie sich auch als pdf-Dokument herunterladen

150 Jahre Freimaurerloge Ludwigsburg
Die Broschüre dazu finden Sie hier und können Sie sich auch als pdf-Dokument herunterladen